Starker Schneefall

Starker Schneefall und Schneedruck in den Wäldern!

Zahlreiche Straßen im Gemeindegebiet Natternbach gesperrt!

Feuerwehren Natternbach und Tal im Dauereinsatz!

 

Der starke Schneefall und vor allem der viele Nassschnee führten vor allem in den nördlichen waldreichen Gebieten der Marktgemeinde zu Katastrophenszenarien. Zum Teil mehr als ein Meter Schnee stellten die Einsatzkräfte vor große Herausforderungen. Bürgermeister Josef Ruschak veranlasste in Abstimmung mit der Polizeiinspektion Neukirchen a.W. und dem Pflichtbereichskommandanten HBI Michael Humer von der FF Natternbach aus Sicherheitsgründen ab Sonntag, 13.01.2019 zahlreiche Straßensperren. Am Montag, 14.01.2019 blieben Kindergarten und Schule in Natternbach geschlossen. Der Schultransport wäre durch die vielen Straßensperren und immer wieder durch Schneedruck umfallende Bäume zu gefährlich gewesen. Immer wieder mussten die Feuerwehren Natternbach und Tal von Samstag, 12.01. bis Montag, 14.01.2019 zur Herstellung und Wartung der Straßensperren und dem Freimachen von Verkehrswegen durch umgestürzte Bäume ausrücken.

Zum Glück haben durch einsetzendes Tauwetter und Regen mittlerweile die Bäume ihre weiße und gefährliche Fracht verloren. Durch eine gemeinsame Kraftanstrengung der Feuerwehren Natternbach und Tal konnte am Montag, 14.01.2019 um 11:15 Uhr die Räumung und Freigabe aller im Gemeindegebiet von Natternbach gesperrten Straßen gemeldet werden. Der Schäden in den Wäldern durch Schneedruck ist zum Teil enorm. Nach dem Borkenkäferbefall in den letzten Monaten ein weiterer schwerer Schlag für die Forstwirte, die in den nächsten Wochen wieder eine Menge an Arbeit zu bewältigen haben.

Die Einsatzleitung, alle beteiligten Einsatzkräfte und der Schneeräumdienst des Gemeindebauhofes haben eine hervorragende Arbeit geleistet, wofür sich Vizebürgermeister Johann Kronschläger, gleichzeitig auch Kommandant der Polizeiinspektion Neukirchen a.W. sehr herzlich bedankte. Bedenklich war, dass trotz deutlich gekennzeichneter Straßensperren immer wieder unvernünftige Leute Sperren umfahren haben. Sie haben sich dadurch nicht nur selbst in Gefahr gebracht, sondern auch die im Dauereinsatz stehenden Kräfte zusätzlich belastet. Hier wäre bei manchen Verkehrsteilnehmern in gewisses Umdenken mehr als notwendig.

Was des einen Leid, ist des andern Freud. Der Betrieb des Natternbacher Langlaufzentrums in Tal und des Schiliftes in Natternbach/Bernrad erscheint durch die Menge an Schnee für die nächsten Wochen gesichert.

 

Einsatzstatistik:

Feuerwehr Natternbach, 33 Mann

Feuerwehr Tal, 12 Mann

1x TLFA-A, 1x LFB-A2, 1x KLF-A, 2x KDOF, 1x MTF

3x Schneepflug Bauhof, 1x Radlader

 

Bericht. E-AW Sageder Siegfried

mehr lesen

127. Vollversammlung

Beachtlicher Jahresbericht der Freiwilligen Feuerwehr Natternbach

Mehr als 10.000 Stunden an freiwilliger Arbeit für die Öffentlichkeit

 

Die FF Natternbach hielt kürzlich die 127. Jahresvollversammlung ab. Kommandant Hauptbrandinspektor Michael Humer konnte bei seiner 1. Vollversammlung als Ehrengäste Bürgermeister Josef Ruschak, VBGM und Kommandant der Polizeiinspektion Neukirchen Johann Kronschläger, Bezirks-Feuerwehrkdt. Josef Murauer, Abschnitts-Feuerwehrkdt. Helmut Neuweg, Feuerwehrkurat Mag. Dirk Hahn und FF-Kdt HBI Roland Klaffenböck (FF Tal) begrüßen.

Mit 183 Einsätzen und 10385 Stunden Arbeit für die hilfesuchende Gemeindebevölkerung und innerhalb der Feuerwehr konnte eine beachtliche Leistungsbilanz für das vergangene Jahr gezogen werden. Schwerpunkt in der Einsatztätigkeit war neben 2 Brandeinsätzen die Nutzwasserversorgung aufgrund trockener Witterung in der letzten Zeit mit 128 Ausrückungen. Dabei wurde die Bevölkerung mittels dem Tanklöschfahrzeug mit rd. 425000 Liter Wasser versorgt. Alleine Kamerad Josef Pühringer nahm dabei 112 Einsätze wahr und leistete in diesem Zusammenhang als Einzelperson 589 Arbeitsstunden. Dafür wurde er besonders ausgezeichnet. Die FF Natternbach hat aktuell 91 Mitglieder, wobei 61 Kameraden in der aktiven Mannschaft sind, so viele wie nie zuvor. Die Feuerwehrjugend stellt 14 Mitglieder, womit eine gute Nachwuchsarbeit möglich ist.

Kommandant Humer nahm unter Applaus der Mannschaft die Angelobung von 6 neuen Jungfeuerwehrmännern und 2 neuen Feuerwehrkameraden im Aktivstand vor.  Für langjährige Verdienste wurden Auszeichnungen und Beförderungen vorgenommen.

 

Neu bei der Feuerwehr sind:

Jugend: Samuel Stichlberger/Aubach, Tobias Obernhumer/Hörmating, Pascal Pichler/Untermaggau, Michael Pühringer/Pötzling, Elias Scheuringer/Feldstraße, Jan Schnur/Untermaggau

Aktiv: Marcel Ringer/Obertresleinsbach, Florian Obernhumer/Mehring, Marco Starzengruber/Pötzling-Übertritt von Jugend

 

Befördert wurden:

Zum Löschmeister: Christian Auinger/Au bei Natternbach, Sebastian Bartenberger/Vorauweg, Thomas Bartenberger/Hörmating, Marco Pühringer/Pfenebergerstraße

Zum Oberlöschmeister: Andreas Mühlböck/Hungberg

Zum Hauptbrandmeister: Josef Pühringer/Pfenebergerstraße

 

In der Feuerwehr Natternbach fand im Rahmen der Feuerwehrwahl 2018 ein Generationenwechsel statt. An die ausgeschiedenen Kommandomitglieder wurden die jeweiligen Ehrendienstgrade überreicht:

Ehren-Hauptbrandinspektor Richard Gumpinger – 25 Jahre Kommandant

Ehren-Amtswalter Siegfried Sageder – 30 Jahre Schriftführer

Ehren-Amtswalter Gottfried Binder – 25 Jahre Kassenführer

Ehren-Brandinspektor Helmut Humer – 20 Jahre Zugskommandant

 

Mit der Verdienstmedaille des Landes Oberösterreich für 25-jährige Feuerwehrzugehörigkeit wurden vom Bürgermeister ausgezeichnet:

Josef Pühringer/Pfenebergerstraße, Thomas Sageder/Neumarkt, Josef Helletsgruber/Sonnenhang, Gottfried Binder/Haibach

 Bericht: E-AW Siegfried Sageder

Einsatzreicher Tag bei der FF Natternbach

Zu Zahlreichen Einsätzen wurde die Feuerwehr Natternbach am 05. Jänner 2019 von der LWZ Linz gerufen.

 

Ein kurzer Tagesbericht von den geleisteten Arbeiten unserer Kameraden an die Bevölkerung von Natternbach:

1) Um 5:17 Uhr heulte zum ersten mal die Sirene „Alarmstufe 2“ ein Pkw ist von der Straße abgekommen (Güterweg Pötzling) und musste mittels Seilwinde aus einem Bachbett geborgen werden, die Straße war für kurze Zeit gesperrt. Der Lenker des Fahrzeuges blieb unverletzt. (keine Veröffentlichung der Einsatzfotos)

2) Bei der Heimfahrt nach ca eineinhalb Stunden im Einsatz musste ebenfalls ein PKW mittels Seilwinde aus einem Straßengraben geborgen werden, auch dieser Lenker blieb unverletzt. (06:40 Uhr Güterweg Fronberg) (keine Veröffentlichung der Einsatzfotos)

3) Durch den nassen Schnee der in den letzten Stunden gefallen ist, musste unsere Feuerwehr die Straße zu einem Wohnblock von umgestürzten Bäumen freimachen. (11:44 Uhr Wiesenweg)

4) Auch nach dieser Arbeit wurden wir kurze Zeit später wieder zu einem Sturmschaden nach Haibach wegen Umgestürzten Bäumen gerufen. (13:55 Uhr)

5) Ölspur auf dem Güterweg Dopl, ein Traktor verlor Betriebsflüssigkeit, die Flüssigkeit musste mittels Ölbindemittel gebunden werden und Entsorgt werden. (16:02 Uhr)

6) Zum letzten Einsatz für diesen Tag wurde unsere Feuerwehr um 23.38 gerufen. Wiederum hieß es Freimachen von Verkehrswegen, Schuld war der nasse Schnee der den ganzen Tag gefallen ist und die Bäume zum Umknicken brachte. Zahlreiche Straßen waren Betroffen.

Für die Feuerwehr Natternbach: Schmiedparz, Gaisbuchen, Haibach, Rittberg, Kriegner BS 1136

Für die Feuerwehr Tal: Hochstraß

Einsatz Ende: am 06.01.2019 um 02:12 Uhr

Im Einsatz: Feuerwehr Natternbach 27 Mann,TLFA, LFB-A2, KDO-F,  2x Seilwinde, 2x Motorsäge

                      Feuerwehr Tal: 13 Mann, KLF, Motorsäge

Bericht: OAW Ewald Humer

mehr lesen

Friedenslicht

Friedenslicht 2018

 

In Traditioneller weise wird das Friedenslicht einen Tag vor Weihnachten im Feuerwehrhaus St. Agatha unter der Leitung von Brandrat Helmut Neuweg an die Feuerwehren des Abschnittes Peuerbach verteilt. Eine kleine Gruppe von Aktiv und Jugend der FF Natternbach sowie der FF Tal holten das Licht ab, und brachten es in die Pfarrkirche Natternbach.

Gesegnet wurde das Friedenslicht von Feuerwehrkurat Mag. Dirk Laurentius Hahn.

Die Kameraden der FF Tal nahmen das Friedenslicht nach Tal mit, wo es weitergeben wurde  

Am 24. Dezember 2018 konnte unsere Feuerwehrjugend Natternbach das Friedenslicht im Ort verteilen.

 

Die Kameraden der Feuerwehr Natternbach und der Feuerwehr Tal Wünscht der Bevölkerung von Natternbach

Frohe und besinnliche Weihnachten.

Bericht: OAW Ewald Humer

Technischer Lehrgang I

 

HBI Michael Humer absolvierte am 12.-14.Dezember 2018 in der OÖ. Landesfeuerwehrschule Linz den Technischen Lehrgang I mit Auszeichnung.

Die Kameraden der FF Natternbach Gratulieren recht herzlich zum Ausgezeichneten erfolg.

 

 

 

 

Bericht: OAW Ewald Humer

Zwei Tage im Einsatz

Zwei Tage im Einsatz!

 

Tag 1

Die Landeswarnzentrale Linz alarmierte die FF Natternbach am 6.Dezember 2018 um 16:01 zu einer Tierrettung nach Au bei Natternbach.

Folgende Lage wurde dem Einsatzleiter HBI Michael Humer Geschildert. Bei Schweißarbeiten eines Landwirtschaftshelfers bei den Stahltoren entkamen 19 Ochsen, die in die nahegelegenen Wälder flohen.

28 Kameraden der Feuerwehr Natternbach, sowie Zahlreiche Private Helfer versuchten die Tiere mittels einer Menschen Kette zurück in ihre gewohnten Unterkunft zu treiben. Doch die Tiere entkamen immer wieder, sodass die Einsatzleitung wegen der Dunkelheit um 18:51 Uhr den Einsatz abbrechen musste.

 

Tag 2

Lage Besprechung um  6:45 im Feuerwehrhaus Natternbach mit den Feuerwehren Untertreßleinsbach und Tal. Nachalarmiert wurde die FF Peuerbach mit Wärmebildkamera.

Der Besitzer teilte den Feuerwehren bei der Anfahrt zum Einsatz Ort mit, dass 14 Ochsen in der Nacht zurückgekommen sind. So blieben noch 5 Ochsen übrig die nach Hause gebracht werden mussten. Wiederum wurde eine Menschen Kette Gebildet, aber am Tag 2 mit zwei Menschen Ketten jeweils ausgestattet mit einer Wärmebildkamera so dass ein weitflächiges Gebiet abgesucht werden konnte.

Durch ihre Schnelligkeit und ihr Körpergewicht wurde es zu einer Schweißtreibenden Arbeit. Auch das betäuben der Ochsen durch einen Tierarzt wurde überlegt, aber der Besitzer hat die Feuerwehrleute und alle Helfer gebeten dass es vielleicht auch ohne Betäubung ginge. Und es ging, alle Tiere standen um 11:00 wieder im Stall.

Einsatzleiter HBI Michael Humer Bedankte sich im Feuerwehrhaus Natternbach mit einer Jause bei den Einsatzkräften für die Gute zusammenarbeit.

Im Einsatz: FF Natternbach 16 Mann + Wärmebildkamera

                     FF Peuerbach 4 Mann + Wärmebildkamera

                     FF Tal 8 Mann

                     FF Untertreßleinsbach 14 Mann

                     und zahlreiche Private Helfer

Um 11:42 war die Feuerwehr Natternbach wieder Einsatzbereit als wir um 11:45 erneut zu einem Einsatz gerufen wurden.  

Ein Paketzusteller verlor Betriebsflüssigkeit von seinem Fahrzeug und für trotz seines Wissens einfach weiter.  

Er verteilte die Flüssigkeit zu einem großen Teil im Ortskern von Natternbach, so dass auch dieser Einsatz einige Stunden in Anspruch genommen hat. Es wurden zahlreiche Säcke Ölbindemittel benötigt um die Flüssigkeit zu Binden. Durch die rasche Polizeiarbeit konnte kurze Zeit später der Verursacher festgestellt werden, und dieser zur Verantwortung gezogen werden.

So ging um ca 16:30 Uhr auch dieser Einsatz zu Ende.

 

Bürgermeister Josef Ruschak bedankte sich für die geleistete Arbeit im Dienste der Feuerwehr.

Bericht: OAW Ewald Humer

mehr lesen