Personenrettung im IKUNA

Arbeitsunfall im Erlebnispark Natternbach

Die Feuerwehr Natternbach und die Höhenrettung von Sankt Aegidi wurden am 10. Mai 2020 um 16.29 Uhr zu einem technischen Einsatz alarmiert. Tatsächlich handelte es sich allerdings um eine verunglückte Person im Bereich einer Tellerrutsche. Aufgrund eines technischen Defekts bei einer Wartungsarbeit wurde ein Arbeiter mit der Hand in der Höhe bei einer Rolle eingeklemmt und konnte sich nicht mehr alleine befreien.

Es wurde das Gewicht der Drahtseilspannung angehoben, sodass keine Spannung am Drahtseil war und die Seilrolle  auseinander geschraubt werden konnte. Dadurch konnte man die eingeklemmte Hand aus der Rolle befreien  und den Arbeiter dem Rettungsteam übergeben. Der Verunfallte wurde mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Die Höhenrettung Sankt Aegidi kam nicht mehr zum Einsatz.

Bericht: BI Ewald Humer,  Foto: www.ff-natternbach.at

 

  

 

mehr lesen

Frontalcrash auf Kessler Landesstraße L517

Natternbach / Neukirchen am Walde

Eine schwere Kollision zwischen zwei Autos und einem Linienbus an der Gemeindegrenze zwischen Natternbach und Neukirchen am Walde (Bezirk Grieskirchen) hat am Mittwoch zwei Schwerverletzte gefordert.

Der folgenschwere Unfall ereignete sich auf der Keßlerstraße L517 unmittelbar an der Gemeindegrenze zwischen Natternbach und Neukirchen am Walde. Eine 34-jährige deutsche Staatsangehörige aus dem Bezirk Grieskirchen fuhr am 6. Mai 2020 gegen 18.10 Uhr mit ihrem PKW auf der Keßlerstraße in der Ortschaft Hungberg, Gemeinde Neukirchen am Walde, Richtung Peuerbach hinter einem Linienbus. Dieser wurde von einem 28-jährigen ungarischen Staatsangehörigen aus dem Bezirk Grieskirchen gelenkt. Ihnen kam ein PKW, gelenkt von einem 30-jährigen aus dem Bezirk Rohrbach, entgegen. Der PKW-Lenker kam aus bislang unbekannter Ursache in der dortigen langgezogenen Rechtskurve über die Fahrbahnmitte und touchierte annähernd die ganze linke Längsseite des Linienbusses. Anschließend stieß er frontal gegen den unmittelbar hinter dem Bus nachfahrenden PKW. Beim Verkehrsunfall erlitten die 24-jährige und der 30-jährige schwere Verletzungen. Sie mussten von der Feuerwehr mit Bergescheren aus ihren Fahrzeugen befreit werden. Der Mann wurde mit dem Notarzthubschrauber ins UKH Linz geflogen, die Frau ins Klinikum Wels eingeliefert. In ihrem PKW befand sich ein kleiner Hund, welcher beim Verkehrsunfall getötet wurde, berichtet die Polizei. Die Feuerwehr führte nach der Personenrettung die umfangreichen Aufräumarbeiten an der Unfallstelle durch. Die Keßler Landesstraße war rund zwei Stunden für den Verkehr gesperrt.

Bericht: Laumat, Foto: www.ff-natternbach.at

mehr lesen

Brandeinsatz

Zwei Feuerwehren rückten am Donnerstag, den 09. April 2020 gegen 12.50 Uhr zu einem Verdacht auf Brand in einer Hackgutanlage aus.

Neukirchen am Walde. In einem landwirtschaftlichen Anwesen kam es am Mittwoch zu einer starken Rauchentwicklung eines Hackgutlagers. Ein Atemschutztrupp der Feuerwehr Natternbach stieg in den Hackgutbunker ein und konnte keinen Brandherd feststellen. In Absprache mit der Einsatzleitung und der Brandverhütungsstelle Linz konnte die Feuerwehr Natternbach nach geraumer Zeit wieder ins Feuerwehrhaus einrücken. Die Kameraden der Feuerwehr Neukirchen kontrollierten in regelmäßigen Abständen mittels Wärmesonde den Hackgutbunker.           

Text: BI Ewald Humer

Erste-Hilfe-Kurs

In guter Zusammenarbeit mit der Firma Palisa Bauelemente GmbH wurde ein 16-stündiger Erste-Hilfe-Kurs Anfang März 2020 im Feuerwehrhaus der FF Natternbach abgehalten

Mit großem  Interesse nahmen 28 Kursteilnehmer an zwei Samstagen teil, so kam auch für die zwei Ausbildner keine Langeweile auf.  Erste Hilfe kann jeder lernen, niemand ist zu jung oder zu alt dafür. Jeder kann schon im nächsten Moment selbst in die Lage kommen, Hilfe zu brauchen oder Hilfe leisten zu müssen. Denn auch das beste Rettungssystem braucht Zeit, um Ärzte und Sanitäter zum Unfallort zu bringen. Zeit, in der das Erste-Hilfe-Wissen eines Familienangehörigen, einer Arbeitskollegin oder eines anderen Verkehrsteilnehmers über Tod oder Leben entscheiden kann.

Ein Dankeschön an unseren Chefkoch Sepp Bartenberger, der die Kursteilnehmer an allen zwei Tagen kulinarisch versorgte.       

Text. BI Ewald Humer

Wissenstest

Gut vorbereitet gingen 15 Jugendfeuerwehrmänner am Samstag, den 7. März 2020 zum Wissenstest in Waizenkirchen an den Start

Im Stationsbetrieb wurde neben dem Allgemeinwissen auch das Feuerwehr-Wissen der Jugendlichen geprüft. So waren unter anderem Fragen über gefährliche Stoffe, Feuerlöscher, Nachrichtenübermittlung, wasserführende Armaturen, Dienstgrade und Knotenkunde zu beantworten. Auch zur Verkehrserziehung und zur Ersten Hilfe wurde befragt. Dank der guten Vorbereitung erhielten die angehenden Feuerwehrmänner der Freiwilligen Feuerwehr Natternbach die begehrten Abzeichen zum Wissenstest in den Stufen Bronze, Silber und Gold.

Die gesamte Einsatzmannschaft der FF Natternbach gratuliert zu der abgelegten Prüfung recht herzlich.

Bronze: Jan Schnur, Simon Berger, Simon Oberndorfer, Christoph Obermair, René Razenberger, Samuel Stichlberger, Pascal Pichler, Julian Jungwirth, Tobias Obernhumer

Silber:   Elias Scheuringer, Alexander Kronschläger, Michael Pühringer

Gold:    Tim Stuhlberger, Lukas Jäger, Philipp Sageder  

Bericht: BI Ewald Humer

Erprobung

15 Kameraden der Jugendfeuerwehr stellten sich am 28. Februar 2020 im Feuerwehrhaus Natternbach in den Stufen 1 bis 4 der Erprobung

Erprobt wurde das Wissen der jungen Feuerwehrkameraden in den Bereichen Allgemeinwissen, Erste Hilfe, Technische Geräte, Vorbeugender Brandschutz, Verkehrserziehung, Nachrichtenübermittlung, Gefährliche Stoffe sowie Atem- und Körperschutz. Die Erprobung ist Voraussetzung für das Antreten am 7. März 2020 zum Wissenstest in Waizenkirchen. Unsere jungen Kameraden sind gut vorbereitet und können den Wissenstest mit den anderen 432 Teilnehmern der Feuerwehrjugend des gesamten Bezirks Grieskirchen bestreiten.

Text: BI Ewald Humer,  Foto: HFM Sebastian Bartenberger