Veranstaltungen im Feuerwehrwesen                                            23.10.2020

Mit der 3. COVID-19-MV-Novelle treten Verschärfungen hinsichtlich der Schutzmaßnahmen und Zulässigkeit von Veranstaltungen in Kraft. 

Mit der gegenständlichen Handlungsanweisung werden alle diesbezüglich vorangegangenen Anweisungen abgeändert und die Schutzmaßnahmen der Regierung umgesetzt. 

 

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass diese Sicherheitsbestimmungen trotz der Ausnahmeregelungen der Verordnung auf alle Veranstaltungen im Feuerwehrbereich anzuwenden sind, um auch weiterhin die Einsatzbereitschaft nicht zu gefährden.

Zudem wird bis auf weiteres ersucht, Veranstaltungen, welche nicht unbedingt erforderlich sind, zu verschieben oder entfallen zu lassen, sowie nicht an eingeladenen Veranstaltungen teilzunehmen. Wir weisen explizit darauf hin, dass auch bei Marschblöcken und der Aufstellung dazu die Einhaltung der Sicherheitsabstände gewährleistet sein müssen. 

Bei der Beurteilung, welche Zusammenkünfte, Sitzungen und Aktiv itäten in der Feuerwehr zulässig sind, ist auf die Einstufung der jeweiligen Feuerwehr im Maßnahmenblatt „Maßnahmen laut Ampelschaltung“ bedacht zu nehmen.

Es liegt in der Eigenverantwortung der Feuerwehren sich regelmäßig über die aktuelle Ampelschaltung in ihrem Bezirk zu informieren und die entsprechenden Maßnahmen umzusetzen.  

 

Erlaubte Anzahl an Personen je Veranstaltungsart  

Private Veranstaltungen sind in geschlossenen Räumen auf 6 Personen, im Freien auf 12 Personen beschränkt! Für alle weiteren Veranstaltungen gilt:

Veranstaltungsart

Personenanzahl

in geschlossenen

Räumlichkeiten

Personenanzahl im Freiluftbereich

professionelle Veranstaltungen

1.000

(> 6) *

(> 50) **

1.500

(> 12) *

(> 100) **

Personen, die zur Durchführung der Veranstaltung erforderlich sind, sind in diese Höchstzahlen nicht einzurechnen.

             

Vollversammlungen können unter den unten skizzierten Rahmenbedingungen sowie einer individuellen und regionalen Beurteilung der aktuellen Gefährdungslage durchgeführt werden!

Derzeit wird in ständiger Absprache mit dem Land OÖ an einer gesetzlichen Lösung, welche die Verschiebung von Vollversammlungen aufgrund der COVID-19-Lage zulässt, gearbeitet.

Maßnahmen

       Bei Betreten des Veranstaltungsortes: MNS-Pflicht!

       Maskenpflicht während der gesamten Veranstaltung, unabhängig vom Abstand.

       Kann dieser Abstand aufgrund der Anordnung der Sitzplätze nicht eingehalten werden, sind die jeweils seitlich daneben befindlichen Sitzplätze freizuhalten. In diesem Fall bleibt die MNS-Pflicht allerdings bestehen, sofern nicht durch andere geeignete Schutzmaßnahmen das Infektionsrisiko minimiert werden kann.

 

Je nach Art und Größe der Veranstaltung sind die Anzeige- und Bewilligungspflichten der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde zu beachten. Auf die Einhaltung diesbezüglicher behördlicher Fristen und die Berücksichtigung der gesundheitlichen Lage ist zu achten.

 

* Es ist ein COVID-19-Präventionskonzept zu erstellen, welches der zuständigen

Bezirksverwaltungsbehörde vorzulegen ist. Dieses sollte nachstehende Regelungen beinhalten:  

       Regelungen zur Steuerung der Besucherströme,

       spezifische Hygienevorgaben,

       Regelungen zum Verhalten bei Auftreten einer SARS-CoV-2-Infektion,

       Regelungen betreffend die Nutzung sanitärer Einrichtungen,

       Regelungen betreffend die Verabreichung von Speisen und Getränken. 

** Es ist ein COVID-19-Beauftragter zu bestellen.

 

 

Mund-Nasen-Schutz  

 

Ein enganliegender Mund-Nasen-Schutz ist während der gesamten Veranstaltung, unabhängig vom Abstand, zu tragen. Nicht ausreichend sind Face-Shields und Kinnschilder.

 

 Konsumation von Speisen und Getränken  

Die Konsumation von Speisen und Getränken bei Veranstaltungen ist untersagt. Ausgenommen davon sind ganztägige Aus- und Weiterbildungen.

 

 

 

 

Überlegungen für die Planung von Veranstaltungen

 

       Achten Sie bei der Auswahl von Veranstaltungsräumlichkeiten/-orten darauf, dass diese für die Anzahl an geladenen Gästen / teilnehmenden Personen groß genug sind. Bei geschlossenen Räumlichkeiten ist insbesondere darauf zu achten, dass ausreichend gelüftet werden kann.

       Für ein lückenloses Kontaktpersonenmanagement (im Anlassfall), wird die grafische Gestaltung eines Sitzplanes jedenfalls empfohlen. Dieser beinhaltet: 

o   die Lage der Sitzplätze o die Nummerierung der Sitzplätze 

o   die Namen jener Personen, welche auf den jeweiligen nummerierten Plätzen sitzen (zu Veranstaltungsbeginn ist darauf hinzuweisen, dass der bereits eingenommene Sitzplatz bis zum Veranstaltungsende nicht mehr getauscht werden kann; ggf. können Sitzplätze auch zugeteilt werden).  

       Bei der Einladung von Ehrengästen empfiehlt sich, lediglich jene Ehrengäste einzuladen, welche wirklich erforderlich sind. 

       Bedenken Sie die Möglichkeiten von Videokonferenzen! Personen (z.B. aus Risikogruppen oder bei größeren Veranstaltungen mit zu wenigen Plätzen) können virtuell zugeschalten werden. 

 

 

Wir appellieren an die Vernunft aller unserer Feuerwehrmitglieder, sich der Vorbildwirkung bewusst zu sein und im Interesse der Sicherheit, vor allem aber der eigenen Gesundheit und der Aufrechterhaltung unserer Einsatzbereitschaft sich an diese Vorgaben zu halten! 


   SARS-CoV-2 / COVID-19                                                                                                                                                               Mi. 20. Mai 2020

  Maßnahmenblatt: Hygienemaßnahmen für Jugendarbeit Stand: 20.05.2020

  Ab 25. Mai - Jugendausbildung in eigener Feuerwehr

  Dieses Maßnahmenblatt ersetzt das vorhergehende (Hygienemaßnahmen für Jugendarbeit, Stand; 07.05.2020)

 

  Die aktuelle Lagebeurteilung hat ergeben, dass ab 25. Mai 2020 unter Einhaltung untenstehender

  Maßnahmen sowie der allgemein gültigen Verhaltensregeln die Jugendausbildung bei den oö.

  Feuerwehren unter strikter Einhaltung unten angeführter Maßnahmen möglich ist.

 

  Diese Ausbildungen sollen nur in der eigenen Feuerwehr/am eigenen Standort abgehalten werden

– Vermischungen mit anderen Jugendgruppen sind nicht zulässig.

 

  Grundsätzlich sind alle geltenden Hygienemaßnahmen des Oö. LFV sowie der Bundesregierung zu

  beachten und einzuhalten.

 

   Informationen für die Jugendbetreuer und -helfer:

   Vor der Ausbildung

   

- Um unnötige Wege zu vermeiden, sind Informationen über Sammelpunkt und Ausbildungsort

  im Feuerwehrhaus im Vorhinein an die Erziehungsberechtigten und Jugendlichen bekantzugeben.

 

- Zu beachten ist, dass Elternteile das Feuerwehrhaus nicht betreten dürfen. Die

  Übergabe/Übernahme der Jugendlichen (Elternteil - Feuerwehr - Elternteil) vor bzw. nach der

  Ausbildung hat somit vor dem Feuerwehrhaus zu erfolgen.

 

- Auf Fahrgemeinschaften zum und vom Feuerwehrhaus ist zu verzichten (Ausnahme: in

   gemeinsamen Haushalt lebende Personen).

 

- Menschenansammlungen vor dem Feuerwehrhaus sind zu vermeiden.

 

- Nach Betreten des Feuerwehrhauses Hände waschen (mind. 30 Sek.) oder desinfizieren.

 

- Jugendmitglieder sind auf die allgemeinen und in diesem Blatt angeführten Hygienemaßnahmen

   hinzuweisen. Besonders wichtig ist die Einhaltung der Hygienemaßnahmen im Bereich der Sanitäranlagen!

 

- Die beigelegten Informationsblätter sind für alle Jugendlichen sichtbar anzubringen.

 

- Sollte sich ein Jugendlicher krank fühlen, darf dieser NICHT an der Ausbildung teilnehmen.

 


 Waldbrände                                                                                                                                                           Fr. 10. April 2020

 

VERORDNUNG

der Bezirkshauptmannschaft Grieskirchen zum Schutz vor Waldbränden

(Waldbrandschutz-Verordnung 2020)

 

Auf Grund des § 41 Abs.1 des Forstgesetzes 1975, BGBl.Nr. 440/1975 in der geltenden Fassung,

wird verordnet:

 

§ 1

Schutzmaßnahmen

- In den Waldgebieten aller Gemeinden des Bezirkes Grieskirchen sowie in deren

Gefährdungsbereichen sind jegliches Anzünden von Feuer und das Rauchen verboten.

- Der Gefährdungsbereich ist überall dort gegeben, wo die Bodendecke oder die

Windverhältnisse das Übergreifen eines Bodenfeuers oder eines Feuers durch Funkenflug in

den benachbarten Wald begünstigen.

 

§ 2

Bekanntmachung des Verbots

Waldeigentümerinnen und Waldeigentümer dürfen dieses Verbot in geeigneter Weise ersichtlich

machen (§ 41 Abs. 3 Forstgesetz 1975).

 

§ 3

Strafbestimmungen

Übertretungen nach § 1 werden nach § 174 Abs. 1 lit. a Ziffer 17 Forstgesetz 1975 mit Geldstrafe

bis zu 7.270,00 Euro oder mit Freiheitsstrafe bis zu 4 Wochen bestraft. Bei Vorliegen besonders

erschwerender Umstände können die beiden Strafen nebeneinander verhängt werden.

Geschäftszeichen:

 

BHGRForst-2020-106067/2-HG

Bearbeiter/-in: Gerhard Humer

Tel: (+43 7248) 603-64430

Fax: (+43 732) 77 20-26 43 99

E-Mail: bh-gr-ef.post@ooe.gv.at

www.bh-gr-ef.ooe.gv.at

Grieskirchen, 09.04.2020

Bezirkshauptmannschaft Grieskirchen

4710 Grieskirchen • Manglburg 14

Seite 2

 

§ 4

Schlussbestimmungen

- Diese Verordnung wird in der Amtlichen Linzer Zeitung und durch Anschlag an den Amtstafel

der Bezirkshauptmannschaften Grieskirchen (Publikation im Internet unter www.bh-gr-ef.gv.at)

sowie der Gemeindeämter des Bezirkes Grieskirchen kundgemacht.

- Sie tritt mit 10. April 2020 in Kraft und mit Ablauf des 31. Oktober 2020 außer Kraft.

Mit freundlichen Grüßen!

Für den Bezirkshauptmann:

Mag. Stefan Göttfert

Hinweise:

 

Dieses Dokument wurde amtssigniert. Informationen zur Prüfung des elektronischen Siegels und des Ausdrucks finden Sie unter:

https://www.land-oberoesterreich.gv.at/amtssignatur

Wenn Sie mit uns schriftlich in Verbindung treten wollen, richten Sie Ihr Schreiben bitte an die Bezirkshauptmannschaft Grieskirchen, Manglburg 14,

4710 Grieskirchen, und führen Sie das Geschäftszeichen dieses Schreibens an.

Kundenzeiten (Parteienverkehr): Mo, Mi, Do, Fr 7.30 bis 12.00 Uhr, Di 7.30 bis 17.00 Uhr;

Amtsstunden: Mo, Do 7.00 bis 12.00 Uhr und 12.30 bis 17.00 Uhr, Di 7.00 bis 17.00 Uhr, Mi 7.00 bis 13.00 Uhr, Fr 7.00 bis 12.30 Uhr.

Informationen zum Datenschutz finden Sie unter: http://www.land-oberoesterreich.gv.at/datenschutzmitteilung-bhgrieskirchen.htm

 


Feuerwehr Natternbach hilft älteren Menschen

 

AMTLICHE MITTEILUNG

Natternbach, 18. März 2020

Liebe Natternbacherinnen, liebe Natternbacher!

 

    Das Corona-Virus Covid19 hat uns voll im Griff. Wie ihr sicher schon aus den Medien und der Presse

    erfahren habt, zählen Personen im Pensionsalter und mit Vorerkrankungen zur Risikogruppe bei dieser

    Viruserkrankung. Eine Infektion kann bei diesen Personen einen wesentlich schwereren Verlauf nehmen!

    Wir bitten daher diesen Personenkreis, in der nächsten Zeit soziale Kontakte soweit als nur

    möglich zu vermeiden. Dazu gehört auch das Einkaufen!

    Um die Versorgung sicherzustellen, bieten wir für alle Personen der Risikogruppe einen Einkaufsdienst

    an, der wie folgt funktioniert:

 

> Warenbestellungen können direkt telefonisch an Nah & Frisch Reidinger Natternbach gerichtet

   werden - Telefonnummer 07278/8722 bzw. auf dem Festnetztelefon Nr. 8722 oder per Mail an:

   reidinger.natternbach@pfeiffer.at

> Die Bestellungen werden einmal am Tag durch die Feuerwehr Natternbach und ehrenamtliche Helfer

   zugestellt - es wird angeläutet und die Sachen vor der Haustür abgestellt (ohne näheren Kontakt)

> Die Bestellungen werden von der Marktgemeinde vorfinanziert, um einen weiteren näheren

   Kontakt beim Zahlen etc. zu vermeiden!

> Zu einem späteren Zeitpunkt (nach Abflauen der Krise) werden die im Rahmen des Zustelldienstes

   gelieferten Lebensmittel durch die Marktgemeinde verrechnet.

 

   Wir bieten mit diesem Einkaufsdienst gerade älteren Menschen und Personen mit Vorerkrankungen

   eine Hilfestellung in dieser schwierigen Zeit. Bitte nehmt die Corona-Krise ernst und haltet euch an

   die Vorgaben der Bundes- und Landesregierung, die laufend über den öffentlichen Rundfunk, die

   Presse und im Internet auf der Homepage des Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Pflege unter

   www.sozialministerium.at verlautbart und aktualisiert werden!

   Zeigen wir Solidarität und halten wir zusammen in dieser außergewöhnlichen Situation!

   Einkaufsdienst

   Corona-Krise

   Josef Ruschak, Bürgermeister


Corona - Virus

DIENSTANWEISUNG des

Bezirks-Feuerwehrkommandanten

Stand: 12.03.2020 / 16:30 Uhr

Auf Grund des Erlasses des Bundesministeriums (BMSGPK) bzw. der damit ausgegebenen

Verordnung der Bezirkshauptmannschaft Grieskirchen (BHGRSanR-2020-60840/80-ZP vom

11.03.2020) sind folgende Anweisungen, die im Zeitraum vom 10.3. bis 13.04.2020 fallen, zu

befolgen:

 

Gültig und einzuhalten für alle Feuerwehren im Bezirk Grieskirchen:

 

 Die Bezirks-Feuerwehtagung vom 18.3. in Bad Schallerbach ist vorerst ersatzlos abgesagt

 Der für Sa. 21.3. geplante FMD-Lehrgang in Grieskirchen wird auf Herbst verlegt (Termin folgt)

 Die Abnahme um die Atemschutz-Leistungsprüfung am 28.3. in Steegen wird auf Mai verschoben

 Die Abnahme um das Feuerwehr-Jugendleistungsabzeichen in Gold in St. Thomas am

    28.3. wird vorrausichtlich verschoben auf Sa. 2.5.

 Die drei Nachprüfungen vom Wissenstest, welche auf 28.3. geplant war, werden ebenfalls

    auf 2.5. verschoben bzw. mit dem FjLA Gold gekoppelt.

 Die weiteren Vorbereitungsabende/Zusammenkünfte um das FLA Gold (Feuerwehrmatura)

    sind umgehend einzustellen.

 Der erste FuLA-Silber Ausbildungsabend (geplanter Start am Di. 17.3.) in Kallham wird auf April verlegt.

 Die Abnahmen um die BDLP in Silber am Fr. 27.3. (für den Bewerterstab) wird verschoben

 Die Abnahmen um die BDLP in Bronze für die FF Waizenkirchen und FF Stefansdorf, wird verschoben.

 Der gesamte Übungsbetrieb im Feuerwehrdienst ist sofort einzustellen.

 Geregelte Zusammenkünfte in Feuerwehrhäusern (Wochenübungen) sind sofort

    einzustellen (erlaubt sind nur, die für den Einsatzdienst notwendigen Tätigkeiten)

 Sämtliche Stützpunktfahrzeuge und -dienste haben den Übungsdienst eingestellt.

 Alle geplanten Vollversammlungen bis zum 3.4. sind abzusagen bzw. zu verschieben

 Sämtlich geplante Jugendübungen und Jugendzusammenkünfte sind einzustellen.

 Die im Erlass-Zeitraum geplanten Ausflüge, Freizeitveranstaltungen, Treffen,

    Schifahrten,…etc. sind ebenfalls einzustellen bzw. abzusagen.

 Sämtliche Abschnitts- und Bezirksveranstaltungen werden im Erlasszeitraum nicht

    stattfinden bzw. abgesagt (inkl. Abschnittsübungen, Funkübungen, Atemschutz-übungen,

    Sitzungen, Besprechunge,…etc.)

 Wenn Übungen, Schulungen, Sitzungen, Zusammenkünfte in der eigenen Feuerwehr

    durchgeführt werden, dann nur auf „Eigenverantwortung des Kommandanten“ – als

    Bezirks-Feuerwehrkommandant wird es von mir keine Freigabe/Zustimmung geben.

 Der Eigenschutz muss im Vordergrund stehen und die Mannschaft (Jugend/Aktiv/Reserve)

    zur Umsetzung unterrichtet werden (speziell Aktiv+Reserve für den Einsatzfall)

 Hinweis an alle Mitglieder, bei Symptomen oder Verdacht einer Erkrankung, nicht an

    Einsätzen oder notwendigen Zusammenkünften teilzunehmen.

 Allfällige Anweisungen des Oö. Landes-Feuerwehrkommandos und der Behörden sind folge zu Leisten.

    Maßnahmen für die Feuerwehr – Verhalten im Einsatz

 Im Einsatzfall liegt die Zuständigkeit beim Amtsarzt und in der Folge bei der

    Landessanitätsdirektion unter maßgeblicher Federführung des BMSGPK

 Jedes Aktivwerden einer Feuerwehr im Zuge eines Zwischenfalles mit dem Coronavirus

    ist VOR Einsatzbeginn mit der LWZ/dem OvD abzustimmen. Die Organe AFKDT/BFKDT

    sind ebenfalls miteinzubeziehen.

 An eine mögliche Infektion denken: Vermeidung von Anhusten und Kontakt mit

    Körpersekreten des Verletzten!

 Beim Retten Helm mit Gesichtsschutzvisier verwenden.

 Verwendung des Hygienesets: alkoholisches Desinfektionsmittel, Einweghandschuhe, Einwegoverall.

 Einsatzhygiene und vorbeugende Maßnahmen ernst nehmen.

 Inkorporation und Kontamination durch richtige Vorsorge verhindern.

 Die Sorgfalt jedes Einzelnen ist wichtig!

 Persönliche Gegenstände wie Uhr, Schmuck, Piercings, Geldbörse, Handy, Zigaretten, nicht in den Einsatz mitnehmen.

 Private Kleidungsstücke soweit möglich ablegen, in Schutzbekleidung ausfahren.

 Beim Ablegen der Schutzausrüstung die eigene Kontamination vermeiden.

 Verschmutzte Schutzkleidung, Handschuhe etc. am Einsatzort dicht verpacken und am

    besten außerhalb des Mannschaftsraumes transportieren.

 Trennung von Einsatzkleidung und Privatkleidung.

 Gründliche Körperreinigung, duschen, Haare waschen, Nagelpflege.

 Essen, Trinken und Rauchen erst nach gründlicher Reinigung.

    Als Grundlage dieser Dienstanweisung gilt das Oö. FWG 2015

    Weiterführende Informationen findet ihr laufend auf www.bfk-grieskirchen.at oder

    www.ooelfv.at oder auf diversen Webseiten (Bundesministerien, Land OÖ, Gemeinden,…)

    Für allfällige Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung: 0664/1354004

 

Der Bezirks-Feuerwehrkommandant

Herbert Ablinger

(Oberbrandrat)